Italian - ItalyEnglish (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)French (Fr)
Il tuo browser non supporta Flash Player.

Kaffee ist ein Getränk, das durch Mahlen der Samen einiger Arten von kleinen tropischen Bäumen der Gattung Coffea, ein Teil der botanischen Familie Rubiaceae, eine Gruppe von Angiospermen, die über 600 Gattungen und 13.500 Arten umfasst erhalten.
Obwohl innerhalb der Gattung Coffea identifiziert und beschrieben sind über 100 Arten werden im Handel verschiedene Arten von Herkunft, wie verschiedene Sorten von Kaffee vorgestellt und die häufigsten sind die '"Arabian" (Coffea arabica) und "robust" (Coffea canephora ).

 

Kultivierten Arten

Die Arten von Kaffee in großem Umfang angebaut werden, sind drei (Coffea arabica, Coffea canephora und in geringerem Maße, Coffea liberica). Ein Dutzend werden vor Ort angebaut.
Die Arten unterscheiden sich in Geschmack, Koffeingehalt, und Anpassungsfähigkeit an die verschiedenen Klimazonen und Böden aus dem Original. Daran erinnern, dass alle kultivierten Arten noch in Bereichen der Herkunft, der in freier Wildbahn existieren. Aber es ist auch wahr, dass künstlich wurden viele neue Sorten geschaffen.

Pflanze Coffea arabica in Brasilien mit Früchten in verschiedenen Stadien der Reifung

Haupt-Spezies

Arabica. Die Spezies wurde zum ersten Mal verwendet wird, ist Coffea arabica, eine heimische Pflanze in Äthiopien (wo der Kaffee wird als Buna), der süd-östlichen Sudan und Nord-Kenia, und später in den Jemen zu verbreiten, wo aber ist waren die ersten Spuren des historischen Konsum des Getränks, zurück im Jahre 1450 zwischen den Anhängern des Sufismus.
Die Samen von Coffea arabica haben einen wesentlich niedrigeren Koffeingehalt als andere Arten der Verbreitung und im Vergleich zu anderen Arten ist selbst bestäuben, die autogam Ernten, und auch bevorzugt Höhenlagen (zwischen 1000 und 2000 Meter). Der Anbau von Coffea arabica außerhalb der Hoheitsgebiete der Herkunft begann sehr früh, zB in Indonesien im Jahr 1699.
Robusta. Heute wird es viel Coffea Robusta (Coffea canephora oder, wie als wissenschaftlich korrekt aber nicht mehr gewerblich genutzt) kultiviert. Es ist eine heimische Art in das tropische Afrika, darunter Uganda und Guinea, sehr anpassungsfähig (auch wächst in Höhen unter 700 m) und daher billiger. Sein Anbau begann erst im neunzehnten Jahrhundert. Es ist ein allogam Pflanze, so bedarf es Fremdbestäubung, die genetisch unterscheiden können mit mehr Leichtigkeit als Arabica.
Liberica. Unter den weniger häufigen Arten der Kultur, ist das wichtigste Coffea liberica, die ursprünglich aus Liberia und angebaut werden, ebenso wie in Westafrika, vor allem in Indonesien und die Philippinen.
Excelsa. Im Jahre 1903 wurde es in Afrika, eine neue Art von Kaffee Bäume, mit dem Namen Coffea excelsa getauft entdeckt. Doch später, haben Botaniker festgestellt, dass diese Spezies war wirklich nur eine Vielfalt von Coffea liberica und sein wissenschaftlicher Name korrekt ist, dann [2] Coffea liberica var. Dewevrei.
Die Vielfalt wird weiterhin von Excelsa und kommerzielle Züchter aufgerufen und gilt als sehr vielversprechend.


 

Kleinere Arten

Hier erinnern wir uns nur die folgenden:

Stenophylla Coffea stenophylla stammt ursprünglich aus Westafrika, wo es lokal angebaut wird (Liberia, Sierra Leone, Elfenbeinküste). Es ist resistent gegen Trockenheit. Der Duft an, dass der Tee hat verglichen worden, wird der Geschmack nicht angenehm für jeden Geschmack.
Mauritiana Coffea mauritiana ist kaffeebraun von Mauritius und die Nachbarinsel Réunion, ein kürzlich Gartenbau Sorten Bourbon pointu, sieht sehr vielversprechend aus.
Racemosa Coffea racemosa, gebürtig aus Mosambik, verlieren ihre Blätter während der Trockenzeit.

 

Etymologie

Das arabische Wort "qahwa" (قهوة) ursprünglich identifizierten ein Getränk aus dem Saft von einigen Samen, die als eine dunkelrote Flüssigkeit verbraucht wurden extrahiert, die, betrunken, Effekte verursacht spannend und herausfordernd genug, um als eingesetzt werden gemacht Medikamente. Heute heißt das Wort auf Arabisch, nämlich Kaffee.
Von dem Begriff "qahwa" ist das türkische Wort Kahve durch eine progressive Verengung der Bedeutung, in italienischer Sprache mit dem Wort "Kaffee" gegeben weitergegeben. Diese Ableitung wird von denen, dass das Wort Kaffee aus dem Namen der Region, wo diese Pflanze war am meisten verbreitet in der freien Wildbahn, Caffa, nell'Etiopia Südwesten kommt argumentieren umstritten.

 

Legende über die Entdeckung

Bis ins neunzehnte Jahrhundert war nicht sicher, was der Ausgangspunkt der Kaffeepflanze und neben Äthiopien, war die Annahme, Persien und Jemen. Pellegrino Artusi, in seinem berühmten Handbuch sagt, dass der beste Kaffee zu Mokha (Stadt in Jemen) ist, und dass dies der Schlüssel sein, um den Ort der Herkunft zu identifizieren. Es gibt viele Legenden über den Ursprung des Kaffees.
Die bekannteste heißt, dass ein Hirte namens Kaldi zu grasen Ziegen in Äthiopien geführt hat. Eines Tages trafen sie einen Kaffee-Anlage begonnen, die Beeren essen und kauen die Blätter. Ankunft in der Nacht statt zu schlafen Ziegen fing an, mit Energie und Lebendigkeit nie zuvor zum Ausdruck gebracht zu wandern. Sah, dass der Hirte, und er den Grund abbrustolì Pflanzensamen durch seine Herde gegessen, dann gemahlen und machte eine Infusion bekommen Kaffee gab.
Eine andere Legende erzählt spielte den Propheten Mohammed, der, krank zu fühlen, hatte eines Tages die Vision der Erzengel Gabriel, der ihm einen Trank schwarz (wie dem heiligen Stein von Mekka) von Allah erschaffen, deren er sich zu erholen und zurück in Kraft. Es gibt auch eine Legende, die von einem Brand erzählt in freier Wildbahn in Abessinien Coffee, dass seine Rauch in die Luft für Meilen und Meilen entfernt.

 

Diffusion im Nahen Osten, Europa und Amerika

Im fünfzehnten Jahrhundert die Kenntnis der Schluck Kaffee aus nach Damaskus, Kairo und schließlich nach Istanbul, wo der Verbrauch in den Treffpunkten der Zeit eingetreten zu verbreiten.
In seiner Arbeit Sylva Sylvarum, posthum im Jahre 1627 veröffentlicht wurde, stellt Francis Bacon die erste Beschreibung eines solchen Bereichen, in denen die Türken sitzen Kaffee trinkend werden, verglichen Tavernen Union [3].
Der erste in Europa, um die Kaffeepflanze beschreiben waren: Deutschland Botaniker Leonard Rauwolf, in einem Buch im Jahr 1583 und in Italien, den Prospero Alpini Marosticense veröffentlicht, in seinem Buch De Medicina Aegyptiorum datiert 1591 [4] In der Darstellung der Prospero. Alpine fehlt, aber die Beeren der Kaffeepflanze, die in Europa erst im Jahre 1605 von Charles de l'Ecluse, damals Direktor des Botanischen Gartens in Wien beschrieben wurden.
Für seine Handelsbeziehungen in den Nahen Osten, war Venedig der Erste, der Einsatz von Kaffee in Italien zu machen, vielleicht schon im sechzehnten Jahrhundert, aber die ersten Kaffeehäuser wurden erst im Jahre 1645 und des Arztes und Gelehrten Francesco Redi in seinem Bacchus in der Toskana eröffnet schon sang:

"Beverei erste Gift
Ein Glas, das voll war
Schuldig des bitteren und Kaffee "

Im siebzehnten Jahrhundert wurde London und Paris ein Pfund Kaffee bis zu 40 Schirme bezahlt. Der Benutzer wird dann nach links, erwachsen zu werden schrittweise Verallgemeinerung des immensen Verbrauch Wenn es immer noch.
Um 1650 begann er, importiert und konsumiert werden in England und bahnte sich so den ersten Kaffee (also jene Clubs und Bars und Kaffeehäuser in englischer Sprache), wie die von Oxford und London. Im Jahre 1663 in England gab es bereits 80 Kaffeehäuser, stieg steil auf über 3000 Einheiten in 1715. Die Cafes wurde bald der Geburtsorte und Verbreitung liberaler Ideen, und wurden von Schriftstellern, Politikern und Philosophen besucht, und erweitert den Einsatz in ganz Europa. Im Jahre 1670 eröffnete er die erste Café in Berlin und in Paris im Jahre 1686.
Franciszek Jerzy Kulczycki im Jahre 1684, Soldaten der polnischen Truppen von König Jan III Sobieski, nach der Befreiung von Wien, eröffnet in dieser Stadt der erste Coffee-Shop, eine der ersten in Europa. Im Jahre 1689 wurde das erste Kaffeehaus in den USA eröffnet, in Boston, genannt London Coffee House. Er folgte dem König in die Arme, eröffnete in New York im Jahre 1696.

 

Kofetarica (die Trinker des Kaffees)
Im achtzehnten Jahrhundert jede Stadt in Europa hatten mindestens einen Kaffee. Der Kaffee begann, in großem Maßstab in den englischen Kolonien und die niederländische kultiviert werden (in Indonesien). Die Niederländische Ostindien-Kompanie begann, Kaffee bereits im letzten Jahrzehnt des siebzehnten Jahrhunderts zu wachsen, in Java unter Verwendung von Samen aus dem Hafen Mocha, Jemen. Im Jahr 1706 eine Reihe von Kaffee Sämlinge von Java zu den botanischen Gärten von Amsterdam übertragen wurden, von dort aus, im Jahr 1713, erreicht eine Pflanze Frankreich.
Im Jahr 1720 segelte Gabriel de Clieu, ein Französisch Marineoffizier, in die Karibik mit zwei Werken von Kaffee, von denen nur einer überlebte den kommenden Französisch Kolonie Martinique. Von dort in den Jahrzehnten nach, die Pflanzen verbreiten sich schnell in ganz Mittelamerika: Haiti (1725), Guadeloupe (1726), Jamaika (1730), Kuba (1748) und Puerto Rico (1755). Zur gleichen Zeit, genau im Jahre 1718 führte die niederländische den Kaffee in einem anderen ihrer Kolonie Surinam, von dem, im Jahre 1719 trat er in die Französisch-Guayana und schließlich drang hier in Brasilien, wo im Jahre 1727, die ersten Plantagen wurden angelegt. Die Industrie in den Kolonien hing ausschließlich auf die Praxis der Sklaverei, nur abgeschafft, aber formell, im Jahre 1888.
Es war Carl von Linné, schwedischer Botaniker, der verantwortlich für die Verbreitung des Systems der Einteilung von Organismen in Gattung und Art, die ursprünglich im Jahre 1737 die Gattung Coffea vorgeschlagen war.


 

Produktionsbereiche

Geografische Verteilung der Kaffeeanbau: (r) robuste Arten, (a) Arabian Arten, (m) sowohl
Etwa, werden die Produktionsbereiche von der folgenden Karte dargestellt: genauere Daten können auf der Website der International Coffee Organization (ICO) [5] zu finden. Laut Statistik darin, die weltweit grössten Hersteller, um, Brasilien, Vietnam, Kolumbien und Indonesien. Folgen, mit variabler Reihenfolge je nach Jahr, Mexiko, Guatemala, Honduras, Peru, Äthiopien, Indien, Ecuador.

 

Rösten Handwerker

Pellegrino Artusi gab auch einige Tipps, um ein geröstetes Handwerker (oder "homemade") von Kaffeebohnen. Nachdem die maximale Aufmerksamkeit empfohlen, denn diese hängt vom Erfolg des Getränks, ist der erste Vorschlag, Holz statt Kohle verwenden, um die Hitze besser zu regulieren.
Wenn der Kaffee zu knistern und Rauch beginnt, wird oft die Röster geschüttelt, während Sie darauf zu nehmen um es zu entfernen nahm einfach die Farbe kastanienbraun und die erste, um das Öl (in Florenz klingen mag, in den alten Zeiten, auf, unverzüglich auf die Verbrennung es wäre an der frischen Luft liegen); schlimm wäre vielmehr die Sitte, sie zwischen zwei Platten zu schließen, weil auf diese Weise einfach zu verbreiten würde das ätherische Öl, mit anschließendem Verlust des Aromas (in der Tat in Kaffeerösterei verloren, die 20 % seines Gewichts, so daß es etwa 500 g bis 400).

 

Qualität des Kaffees

Nach Artusi, sind ebenso wie verschiedene Arten von Fleisch die beste Brühe, so dass verschiedene Qualitäten von Kaffee, geröstet getrennt, erhalten Sie eine weitere angenehme Aroma. Für Artusi, sollte die ideale Mischung aus 250 g von Puerto Rico, Santo Domingo 100 und 150 von Moka zusammengesetzt sein. Selbst mit 200 Puerto Rico 300 g Mokka würde ein gutes Ergebnis. Mit 15 g dieses Pulvers können Sie eine Tasse Kaffee reichen, aber wenn es in vielen ist, kann GA 10 Kopf für eine kleine Tasse üblichen ausreichen.
Die besten Kaffees der Welt, "Kopi Luwak" wird in Indonesien produziert. Die Produktion ist in der Größenordnung von 50 kg pro Jahr, und kostet etwa 500 € pro kg. Die Besonderheit der Kopi Luwak ist die Tatsache, dass es den Kaffeebohnen aufgefressen und verdaut von der Palme Zibet (Luwak), dann von Hand gepflückt und geröstet normal. Die Exponenten der Cup of Excellence, nämlich eine Jury, die die Oscars vergibt Kaffee, halten ein paar grundlegende Parameter betrachtet, darunter das Aroma, Süße, Aroma, Säure, Abwesenheit von Mängeln, der Nachgeschmack [1] . Im Allgemeinen wird die Qualität des Wachstums Umwelt im Zusammenhang mit praktischen adoperate in der Kultur, mit der Art der Verarbeitung Beeren (der Grad und die Homogenität) und dem Herkunftsort.

Erhaltung

Artusi beraten tostarne wenig in einer Zeit und in dicht verschlossenen Gefäß aus Metall, Schleifen nicht in Ordnung, was Sie benötigen, denn es verliert leicht seinen Duft. Eine Dauerhaftigkeit der Bohnen für 2 oder 3 Wochen bei Raumtemperatur und Kontakt mit Luft, ist ausreichend, um stark verändern den Geschmack des Getränks, durch den Prozess der Ranzigkeit der Ölgehalt, und im Fall der Espresso, das fast vollständige Fehlen in der Tasse , der Creme auf der Oberfläche. Derzeit sind die Materialien in der Industrie für die Verpackung von Kaffeebohnen verwendet, ausreichend undurchlässig für Luft, um eine gute Erhaltung erlauben in der Flasche oder Umschlag.